Pain Paillasse®

GESCHICHTE

Pain Paillasse®

PASSION UND TRADITION


Der aus der Westschweiz stammende Aimé Pouly steht mit seinem Weitblick, seiner Intelligenz, seinem Witz und seiner grossen Passion für sein Handwerk für einen neuen Bäckertyp. Als Visionär gelang es ihm, Tradition und Unternehmertum zu verbinden. Als Handwerker und Unternehmer setzte der Bäckermeister auf althergebrachte Fertigkeiten, legte mit einem stets auf Authentizität und Tradition ausgerichteten Beruf den Grundstein für seinen Erfolg und verstand es, sein aussergewöhnliches handwerkliches Know-how gewinnbringend einzusetzen.

„… es kommt vor, dass ich selbst mit anpacke. Trotz der Ausmasse, die das Unternehmen angenommen hat, ist es mir wichtig, den authentischen Charakter des Produktes zu bewahren."
Aimé Pouly

Pain Paillasse®

FULGURANTE ASCENSION


Aimé Pouly begann im Alter von 13 Jahren bei einem Bäcker in Lucens zu arbeiten und kümmerte sich unter anderem auch um die Brotlieferungen. Zu jener Zeit entdeckte er auch seine kaufmännische Ader. In der Folge beschaffte ihm sein Arbeitgeber eine gute Lehrstelle in Biel bei Werner Schlapch, Bäckermeister und Präsident der Schweizer Bäckervereinigung.

Hier lernte er das Streben nach Qualität und die gründliche Ausführung guter Arbeit. Seine Lehre schloss er als zweitbester Lehrling des Kantons Bern ab. Nach seiner Rückkehr in die Romandie lernte er die regionalen Spezialitäten von Lausanne und Freiburg sowie des Wallis kennen.

Als er beschloss, sich selbstständig zu machen, schlug ihm der Mühlenbetrieb Minoteries de Plainpalais in Genf mehrere Standorte vor. Im Alter von 24 Jahren liess er sich an der Genfer Avenue du Mail nieder.

„… Sie können sich nicht vorstellen, was es für ein Gefühl ist, wenn man zum ersten Mal seine eigene Bäckerei betritt." Aimé Pouly

1977 eröffnete Aimé Pouly eine zweite Verkaufsstelle in der Rue Caroline. Bis zum Alter von 40 Jahren lebte Pouly ein Leben auf der Überholspur. Ruhiger wurde er erst, als er Catherine begegnete, seiner Ehefrau und der Mutter ihrer gemeinsamen Tochter Sindy. Zusammen mit Catherine, die mittlerweile auch seine Geschäftspartnerin war, eröffnete er die elfte Bäckerei: Pouly entwickelte sich immer mehr zu einem Imperium. Zu jenem Zeitpunkt arbeitete er bereits am Rezept des Pain Paillasse, welches 1993 vorgestellt wurde.

„… wir haben dieses Brot Pain Paillasse genannt, in Anlehnung an die einfache mit Stroh gefüllte Matratze, auf welcher der Bäcker früher während der Fermentierung des Teigs schlief." erklärte Aimé Pouly

Zehn Jahre später erwarb er die Novafood-Backstube in Satigny; nach der Zusammenlegung der Unternehmen zählte die neue Einheit etwa 1000 Angestellte.

„… Aimé Pouly war ein Mann mit einem grossen Herz und einem unglaublichen Sinn für Kommunikation! ....... Ich kann mich glücklich schätzen, die atypische Karriere eines wahren Bäckers mitverfolgt haben zu dürfen – eines Mannes, der stolz auf sein Handwerk und auf das edle Produkt ist, das er tagtäglich schafft: BROT… und nicht nur irgendeines, sondern das PAIN PAILLASSE!" Renaldo Nanzer (Direktor des Schweizerischen Bäcker-Confiseurmeister-Verbandes 1986-2007)

Eine Auszeichnung folgte der anderen, und die Zeitschrift Hebdo zählte Aimé Pouly zu den 100 herausragenden Persönlichkeiten der französischsprachigen Schweiz.

2009 wurde Aimé Pouly mit dem begehrten Preis für den Schweizer «Master Entrepreneur of the Year» ausgezeichnet.
2011 starb Aimé Pouly unerwartet im Alter von 62 Jahren an den Folgen einer Krankheit.

Der Geschäftsmann hatte nicht nur eine Passion für seine Arbeit, sondern auch für Sportautos – wie sein Schmuckanhänger beweist: zwei goldene Getreideähren stehen für die Arbeit, während der Rennwagen in der Mitte die Freizeit symbolisiert.

So gründete er nicht nur 1998 den ersten Automobilrennstall «Paillasse Race Team», sondern rief auch „Swiss Dream“ ins Leben, um junge Schweizer Talente des Automobilsports zu sponsern, wie z. B. bekannte Fahrer, die heute auf den internationalen Rennstrecken unterwegs sind: Sébastien Buemi (F1-Fahrer & WEC-Weltmeister 2014), Marcel Fässler sowie Neel Jani, Gewinner der 24 Stunden von Le Mans 2016.

„Aimé Pouly fuhr lange Zeit einen Porsche, bevor er in den vergangenen zehn Jahren auf Ferrari umgestiegen ist,“ erzählte Gino Forgione, Besitzer der Garage Modena Cars, mit dem Aimé Pouly in derselben Woche einmal mehr die Reifen seines rot-schwarzen 458 GT3 auf einem der unzähligen Rundkurse Spaniens heisslaufen lassen wollte. Er, der mit Leib und Seele hinter dem Lenkrad schneller Autos sass und von edlen Carrosserien fasziniert war, wäre Mechaniker geworden, wenn er nicht ein so talentierter Brotbäcker gewesen wäre.

Mittlerweile modernisiert die neue Generation das Unternehmen – im Bestreben, ihre Verbundenheit mit den Werten der Familie sowie einen uneingeschränkten Einsatz für ihre Kunden, ihre Traditionen und ihre Region unter Beweis zu stellen.

Sindy Pouly, Tochter des Firmengründers, steht seit Ende 2011 an der Spitze des Familienunternehmens Pouly, und die Familie bleibt weiterhin engagiert.

Die Gesellschaft von Aimé Pouly bleibt das grösste handwerkliche Bäckereiunternehmen in der Schweiz, und auch heute noch werden alle Paillasse-Brote im Holzofen unserer Backstube gebacken.

PAIN PAILLASSE-SORTEN

Pain Paillasse®

DIE SAISON-BROTE

Die Paillasse-Grundteige (Hell, Dunkel, Rustick und UrDinkel), können beliebig, je nach Saison, variiert werden.

Pain Paillasse®

DIE SAISON-SANDWICHES

Lassen Sie sich das gesamte Jahr über immer wieder überraschen! Pain Paillasse® Original hat verschiedene Saison-Sandwiches im Angebot, deren Geschmack auf die entsprechende Jahreszeit abgestimmt ist.